Echte Klassen in JavaScript

   Billig

Echte Klassen in JavaScript

Tutorial: Echte Klassen in JavaScript

Gestern abend hatte ich mir zwei Videos von Daniel Parajumpers Long Bear Shiffman angeschaut (nämlich dieses und dieses), die mich regelrecht vom Hocker gehauen haben. Nicht nur, daß JavaScript in der Version ECMAScript 6 (ES 6) Konstanten und lokalen Variablen Scope besitzt darauf hatte Shiffman schon in einem früheren Video hingewiesen nein, ES 6 besitzt jetzt echte Klassen, wie man sie zum Beispiel auch aus Python kennt. Kein Rumhampeln mehr mit Funktionen und Moncler Jacke Damen Prototypen, sondern stattdessen gibt es nun Konstruktoren Moncler Jacke Damen und Methoden BilligMoncler Jacke und natürlich können den Konstruktoren auch Parameter übergeben werden. Es gibt einen Konstruktor, der tatsächlich auch so heißt (constructor()) und die Methoden der Klasse werden ohne function() definiert.

Damit kann man schon ein einfaches Programm schreiben, das ein Bällchen über die Leinwand hüpfen läßt:

Ich habe keinen blassen Schimmer, welche Browser ab welcher Version ECMAScript 6 unterstützen. Bei Parajumpers Giuly mir werkelt ein Chrome Version 62.0.3202.45 für MacOS X (64 Bit). Wenn Ihr also keine hüpfenden Bällchen seht, dann solltet Ihr auf einen anderen, moderneren Browwser wechseln. Oder JavaScript erlauben. Denn ein JavaScript Tutorial bei abgeschaltetem JavaScript macht wenig Sinn.

Es Canada Goose Damen kann aber auch schlicht und einfach sein, daß der Browser das gesamte JavaScript noch Moncler Weste laden muß. JavaScript ist asynchron und schon während des Ladevorgangs wird der Rest der Seite angezeigt. Gerade bei langsamer Internetverbindung (hörst Du, Parajumpers Damen Billig Kabel Deutschland?) müßt Ihr Euch eventuell in Geduld üben.

Der Schockwellenreiter ist seit dem 24. April 2000 das Weblog digitale Kritzelheft von Jörg Kantel (Neuköllner, EDV Leiter, Autor, Netzaktivist und Hundesportler Reihenfolge rein zufällig). Hier steht, was mir gefällt. Wem es nicht gefällt, der braucht ja nicht mitzulesen. Wer aber mitliest, ist herzlich willkommen und eingeladen, mitzudiskutieren!

Alle eigenen Inhalte des Schockwellenreiters stehen unter einer Creative Commons Lizenz, jedoch können fremde Inhalte (speziell Videos, Photos und sonstige Bilder) unter einer anderen Lizenz stehen.