Seite 85

   Gesellschaft

Seite 85

ALPS TOURSCHOOL PRE QUALIFYING FINAL: Kurt Mayr, Clemens Gaster (Am) und Gerold Folk (Am) lösen am Asia Kurs des La Cala Resorts am Freitag das Ticket für die Final Stage. Für Sebastian Wittmann, Robert Molnar und Alexander Haslauer endet die Alps Tour Tourschool schon nach der ersten Stufe.

Wie jedes Jahr ist das La Cala Resort in Marbella Schauplatz der Alps Tour Tourschool. Auf gleich drei Plätzen rittern insgesamt 155 Spieler um 93 Aufstiegsränge in die Final Stage. Sechs Spieler aus der Alpenrepublik müssen diese erste Hürde nehmen um im Kampf um die Tourkarten für nächstes Jahr mitreden zu können.

Christoph Körbler, Uli Weinhandl, Lukas Kornsteiner, Clemens Dvorak und Robin Goger hingegen ersparen sich noch das Pre Qualifying und steigen direkt in der letzten Stufe ein, die ab Montag ebenfalls im La Cala Resort über die Bühne gehen wird.

Insgesamt werden dann acht rotweißrote Spieler in den Teeboxen stehen, da Kurt Mayr, Clemens Gaster und Gerold Folk den Aufstieg souverän schaffen und den fünf Landsmännern somit Gesellschaft leisten werden. Mayr spielt dabei am Asia Kurs generell starkes Golf und hat nach Runden von 75 (+3) und 71 ( 1) Schlägen als geteilter 6. keinerlei Probleme die Aufstiegsmarke der Top 42 zu knacken.

Nur um einen Schlag dahinter beendet AmateurClemens Gaster (73 74) als 9. die erste Stufe an gleicher Wirkungsstätte. Gerold Folk fällt nach der 75er (+3) Auftaktrunde mit der 78 (+5) zwar bis auf Rang 30 zurück, der Amateur hat den Aufstieg aber dennoch klar in der Tasche.

Weniger gut ergeht es Alexander Haslauer am Asia Kurs. Er findet von Beginn weg nicht richtig in einen Rhythmus und wird nach Scores von 79 bzw. 91 Schlägen am Ende nur 63. Das gleiche Schicksal erleidet Sebastian Wittmann am America Kurs. Nach der 82 (+10) vom Donnerstag bereits etwas unter Parajumpers Herren Zugzwang, reicht die 77 (+5) als 29. schlussendlich um zwei Schläge nicht um unter die Top 22 zu kommen.

Auch Robert Molnar kann am Europa Kurs nicht um den Aufstieg mitreden. Er schlittert nach der 79 (+8) in eine 86 (+15) am Freitag und hat als 40. nie die Chance die Aufstiegshürde Moncler Sale Billig der Top 29 zu knacken.

MCB TOUR CHAMPIONSHIP 1. RUNDE: Gordon Manson gibt seiner Auftaktrunde im Constance Belle Mare Plage nach enorm zähem Beginn noch rechtzeitig den Turnaround und geht nach der 72 (Par) als 19. in den zweiten Spieltag.

Als 4. der Order of Merit der European Senior Tour ist Gordon Manson bereits vor dem Abschlussturnier in Mauritius die bislang beste Saison seiner Karriere gewiss. Der Wahlkärntner hat in dieser Woche sogar noch die Chance die Jahreswertung hinter Colin Montgomerie(SCO), der bereits als Sieger feststeht,abschließen zu können.

Der Start ins Turnier scheint dies aber schon früh zu verhindern. Der gebürtige Schotte tritt sich schon auf der 2 ein Doppelbogey ein und findet auch danach keinen gewinnbringenden Rhythmus. Im Gegenteil, denn ein weiterer Schlagverlust wirft ihn sogar fast bis auf den 40. Platz zurück. Erst danach besinnt sich Gordon Manson auf das Vorjahresergebnis, wo er Poste de Flacq sogar mit einem starken 11. Platz wieder verließ.

Rund um den Turn Gordon gelingen von der 9 bis zur 12 drei Birdies legt der Swiss Senior Champion dann aber einen Gang zu und radiert den aufgerissenen Rückstand schnell wieder aus. Auf der 15 leuchtet BilligMoncler Sale sein Name am Leaderboard dann nach weiterem Birdie sogar erstmals rot auf und Manson pirscht sich bis an die Top 10 heran.

Erst ein abschließendes Par 5 Bogey verhindert einen Start im Minusbereich. Nach dem sehr schleppenden Beginn ist der abschließende Moncler Outlet Billig Schlagverlust zwar ärgerlich, seine Kampfkraft lässt er mit der 72 (Par) aber klar aufblitzen und geht so als 19. in den zweiten Spieltag. Auch vergangenes Jahr startete er mit der 74 sehr verhalten, legte dann aber Runden von 68 und 70 Schlägen nach.

Die Führung sichert sich der Südafrikaner David Frost, Parajumpers Herren der mit der fehlerlosen 65 ( 7) die gesamte Konkurrenz hinter sich lässt. Colin Montgomerie reiht sich nach der auf Rang 68 ( 4) auf Rang 3 ein.

>> Leaderboard MCB Moncler Sale Tour Championship

THAILAND CHAMPIONSHIP 2. RUNDE: Die europäischen Stars geben im Amata Spring CC von Chonburi klar den Ton an. Jamie Donaldson (WAL) liegt bei dem mit 1 Million US Dollar dotierten Turnier in Thailand vor Martin Kaymer (GER) in der Pole Position.

Kurz vor Weihnachten beehren viele Größen der European bzw. der US PGA Tour Asien und sorgen bei den Thailand Championship in Chonburi für einen Aufmarsch an Topstars. Ryder Cupper Jamie Donaldson macht schon zum Auftakt am Donnerstag klar, dass er sich noch einen dicken Preisgeldbonus vor den Feiertagen sichern will.

Der Waliser brennt mit der fehlerfreien 63 ( 9) eine absolute Galavorstellung auf den thailändischen Rasen und marschiert so schon früh vorne weg. Am Freitag schleichen sich dann zwar auch drei Fehler ein, mit insgesamt sieben Birdies taucht er aber auch am zweiten Parajumpers Damen Verkauf Spieltag klar in die 60er ab und führt bei gesamt 13 unter Par das Feld als Leader ins Wochenende.

So deutlich wie nach dem Auftakt ist die Führung von Donaldson aber nicht mehr. Dafür verantwortlich zeigt sich der Deutsche Martin Kaymer, der auf seine 68er ( 4) Eröffungsrunde am Freitag die 65 ( 7) draufpackt und sich damit bis auf zwei Schläge an seinen European Tour Kollegen heranpirscht. Rang 3 teilen sich Shooting Start Matthew Fitzpatrick (ENG) (68 67), Sergio Garcia (ESP) (66 69) und LokalmatadorChinnarat Phadungsil (THA) (66 69) bei zwei weiteren Schlägen Rückstand.

Bubba Watson (USA), der erst vergangene Woche die Hero World Challenge auf den Bahamas für sich entscheiden konnte, findet bislang noch nicht seinen gewohnten Rhythmus und liegt nach Runden von 71 ( 1) und 70 ( 2) Schlägen vor dem Wochenende auf dem 28. Rang.

>> Leaderboard Thailand Championship

FRANKLIN TEMPLETON SHOOTOUT 1. RUNDE: Kurz vor Weihnachten sorgen 24 der weltbesten Spieler im Tiburon GC von Naples für ein Spektakel der besonderen Art. Harris English und Matt Kuchar (beide USA) führen nach der 58.

Mit der bereits 27. Auflage gehört das Franklin Templeton Shootout mittlerweile zum festen Bestandteil des PGA Tour Kalenders, wenngleich es in dieser Woche keine FedEx Cup Punkte zu holen gibt. Nur wenige Kilometer westlich der Everglades steht in Floridadiesmal klar der Spaßfaktor an erster Stelle.

Dies beweist auch das eigenwillige Format des Dreitagesturnieres in Naples. Die 24 Spieler treten in zwölf Zweierteams gegeneinander an. Zum Auftakt heißt es Nachdem jeder abgeschlagen hat wird der bessere Drive ausgewählt. Nun spielen beide Spieler eines Teams von diesem Punkt aus weiter. Dieser Modus wird wiederholt bis der Ball im Loch verschwindet.

Diese bung erledigen Harris English und Matt Kuchar am Donnerstag am Besten aller Teams. Sie biegen bei einem Tagesscore von 58 Schlägen ( 14) zum Recording ab und belegen damit die Führungsposition an der Golfküste im Südwesten. Bei nur einem Schlag Rückstand teilen sich Billy Horschel mit Hunter Mahan (beide USA), sowie Graeme McDowell (NIR) und Gary Woodland (ENG) Rang 2 bei gesamt 13 unter Par.

Am Freitag geht es im Shot Modus weiter. Hierbei schlagen erneut alle ab und es wird ein Drive ausgewählt. Danach kommt der Spieler an die Reihe, dessen Abschlag nicht ausgewählt wurde und es wird danach abgewechselt. Zum Abschluss steht am Samstag dann noch Ball am Programm. Jeder spielt seinen Ball und der niedrigere Score fließt in die Wertung ein.

Das Turnier muss kurzfristig noch eine prominente Absage hinnehmen. Jason Day (AUS), seines Zeichens Nummer 2 der Welt und Titelverteidiger, gibt den Veranstaltern einen Korb. habe mich dazu entschlossen bei meiner Familie und meiner Moncler Jacke Billig neugeborenen Tochter Lucy in Ohio zu bleiben, deshalb muss ich leider absagen. Der Gewinn im letzten Jahr war der Beginn eines spektakulären Jahres für mich und ich hoffe ich kann in Zukunft wieder bei diesem Turnier mitspielen so die Erklärung des australischen PGA Championship Siegers.

Sein vorgesehener Partner Cameron Tringale (USA) spielt nun mit Camilo Villegas (COL), der Days Platz im 24 Mann Feld einnimmt. Die beiden rangieren nach der der 60 ( 12) auf dem geteilten 4. Rang.

>> Leaderboard Franklin Templeton Shootout

NEDBANK CHALLENGE FINAL: Bernd Wiesberger kann am Finaltag im Gary Player CC seine gute Ausgangslage nicht ausnützen und fällt mit der 81 (+9) um sage und schreibe 20 Ränge zurück. Damit schreibt der Oberwarter zwar mit gutem Preisgeld im neuen Race to Dubai an, lässt beim letzten Turnier vor dem Jahreswechsel aber eine dicke Chance verstreichen. war heute eine absolut schockierende Vorstellung und zwar vom Start bis zum Ende zeigt sich Bernd nach der Runde geknickt.